Iss dich Jung! Gratis Workshop Ja!! Infos bitte!

Fertigprodukte können dich fertig machen!

Hey, das hört sich doch erst mal sehr provokativ an.

Das soll auch so sein. :-) Und es ist mein voller Ernst.

Heute ist es ja wirklich ziemlich einfach sich etwas “ Essbares“, was dann auch noch gut schmeckt, zu besorgen. So viel Zeit zum kochen wie früher noch unsere Mütter, haben die meisten Menschen die ich kenne nicht mehr. Oder man nimmt sie sich nicht, je nachdem wie man es sehen will.

Deshalb sind die Supermarktregale voll mit Fix- und Fertigprodukten und sie werden auch reichlich gekauft. Wir brauchen oft nur noch wählen zwischen Mikrowelle oder Backofen. Oder das Schnitzel kommt gleich in den Toaster. Die Brotsticks sind schon fertig geschnitten für die Schokocreme usw. Uns werden in der Werbung immer neue Erfindungen der Industrie präsentiert. Meist in den Fix- und Fertiglebensmitteln nicht mal mehr Ansatz weise das drin, was in dem natürlichen Pedant drin ist.

In Deutschland sind über 8000 genehmigte Zusatzstoffe zugelassen und wir nehmen im Jahr davon durchschnittlich 18 kg. zu uns! Mit Zusatzstoffen sind gemeint: Konservierungsstoffe, Aromastoffe, Geschmacksverstärker, Farbstoffe etc.

Das sind im Monat 1,5 kg. und wer viele Fertigprodukte, aber auch Light-, und fettreduzierte Produkte isst, der kommt da gut auf das Doppelte. Werden diese Nahrungsmittel dann auch noch in der Mikrowelle zubereitet, dann bleiben von den vorher noch vorhandenen Vitaminen und Mineralstoffen dann so gut wie gar nicht mehr übrig.

Unser Körper  braucht jeden Tag über 40 Vitalstoffe, damit alle Körper- und Organfunktionen reibungslos ablaufen. Deshalb ist es wichtig, dass du deinem Körper diese wichtigen Vitalstoffe unverarbeitet zur Verfügung stellst.

Die ganzen Zusatzstoffe kann dein Körper nicht verwerten. Es sind  „Füllstoffe“, ja und die werden dann auch tatsächlich so bei dir deponiert. Bevorzugt an Bauch und Hüften. Da kennt jeder vielleicht seine eigene „Gefahrengutdeponie“. Unser Wunderwerk Körper versucht unseren Organismus zu schützen, in dem er die ganzen Zusatzstoffe, aber auch Medikamente und andere Giftstoffe in unserem Bindegewebe einlagert.

Zwischen den Fettzellen gelagert können sie nicht so viel Schaden anrichten. Das erschwert uns übrigens auch das Abnehmen, wenn wir diese überflüssigen Depots auflösen wollen.

Einfach weniger essen ist nicht die richtige Lösung! Share on X

Viele Befindlichkeitsstörungen können ernährungsbedingt sein und sie werden enorm von Fertigprodukten gefördert. Dazu gehören: Allergien, Kopfschmerzen, Diabetes, Cholesterin, Infektanfälligkeit, Schlafstörungen, Haarausfall, Magen- Darmproblemen, Übergewicht, Gicht, Konzentrationsschwäche, schlechtes Blutbild, Heißhunger, Abgeschlagenheit, Hautunreinheiten, Stoffwechselstörungen, Bluthochdruck, um mal nur Einige zu nennen.

Fertigprodukte können dich fertig machen! Share on X

Davon mal abgesehen sind Fertigprodukte oft auch viel teurer, als unverarbeitete Lebensmittel. Sich selber etwas zu machen ist nicht viel mehr Arbeit, wenn man sich damit auseinander gesetzt hat und man weiß auf jeden Fall  was drin ist.

Als Beispiel möchte ich da Fruchtjoghurt nennen. Es ist eine große Illusion zu glauben da wären tatsächlich Früchte drin. Meist ist noch nicht mal am Erbeerjoghurt  daran vorbei gerollt. :-)  Nö, was nach Erdbeere schmeckt sind Aromastoffe und was sich im Mund nach Erdbeere anfühlt sind Sägespäne. Das ist jetzt nicht gesundheitsschädlich, aber vermuten tut man es nun nicht gerade und meiner Meinung haben die im Joghurt auch nix zu suchen.

 

Fertigprodukte können dich fertig machen. Du brauchst jeden Tag über 40 Vitalstoffe und möglichst wenig Chemie in deinem Essen.

 

Ich mache mir meinen Fruchtjoghurt lieber selber aus Naturjoghurt mit frischem Obst und süße ihn mit gesundem Birkenzucker. Das ist dann meine „Lightvariante“. Süßen geht natürlich auch mit Honig, Agavendicksaft etc. Da weiß ich was ich habe, Eiweiß, Vitamine- Mineralstoffe sind drin und er schmeckt mir wunderbar.

Probier es mal aus. Irgendwann magst du dann, so wie ich, die Fertigprodukte gar nicht mehr. Ansonsten lohnt mal ein Blick auf die Zutaten-, bzw.  Zusatzstoffliste des jeweiligen Fertigprodukts, wenn es dann doch mal sein soll, aus welchen Gründen auch immer. Manche Firmen verzichten weitgehend auf viele dieser Stoffe und lassen die Lebensmittel so natürlich wie möglich und ich denke, wenn unser Konsumverhalten immer mehr in diese Richtung geht, werden es auch immer mehr Hersteller machen.

Ok, ein paar Ausnahmen gibt es ja immer… und wenn man sich weitgehend an natürliche Nahrungsmittel hält schadet es auch nicht, mal zwischendurch Junk Food zu essen. Bei mir muss es immer Eis sein. Das mache ich noch  :-) nicht selber.  Sondern nehme das aus der Fertigpackung, oder doch noch viel lieber ein großes Tartufo in meiner Lieblingseisdiele.

Auf welches Fertigprodukt magst du nicht verzichten? Und wo kannst du dir vorstellen es gegen ein natürliches Lebensmittel zu ersetzen?

Das interessiert mich sehr, schreibe es mir gerne in einem Kommentar.

 

Iris

Hol dir meine kostenlosen Ernährungs und Beauty-Tipps! 10 mega Tipps:
"So isst du dich jünger!"

Danke für deine anmeldung!